Ich befinde mich momentan in einer etwas seltsamen Phase. Quasi eine Art Zwischenstadium. Eingekeilt zwischen dem Hier und dem Dort, dem Jetzt und dem Später, dem Gestern und dem Morgen, Verlusten und Gewinnen, Weitsicht und Nebel, habe ich mich in den letzten Wochen mehrmals um die eigene Achse gedreht, zwei Salto Mortale geschlagen und einen astreinen Spagat hingelegt – bis mir schwindelig wurde und ich eine Pause brauchte.

Ähnlich scheint es dem Sommer zu gehen. Der weiß anscheinend auch nicht so recht, wo es hingehen soll: Ob vor oder zurück, Richtung Frühling oder Richtung Herbst, Sommergrippe oder niederschlagsbedingte Erkältung, Sauna oder Freibad, Eintopf oder Eiskaffee. Jammern hilft da leider gar nichts, und auch die hartnäckigen Stoßgebete zum Wettergott waren für die Katz’.

Einzig probates Mittel: Immer schön Lassi bleiben (lässt sich so oder ähnlich übrigens auf fast jede Lebenssituation übertragen).

Und wenn dann wie heute doch noch feinstes Sandalenwetter eintrudelt, in der Redaktion der Aperol auf Eis gelegt wird und der heißgelaufene Kopfcomputer nach Abkühlung schreit, hilft ein schniekes Avocado-Lassi mit viel Koriander, knusprigen Pinienkernen und einer erfrischenden Wassermelonen-Apfel-Salsa gegen erste Ermüdungserscheinungen.

Der Abend ist ja schließlich noch jung…

Kaltes Avocado-Gurken-Lassi mit Apfel-Salsa

Zutaten

  • 1 Salatgurke
  • 1 Avocado (möglichst der Sorte Hass)
  • 1/4 TL Kreuzkümmel- und Koriandersamen (fein gemörsert)
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Chili nach Belieben
  • 100 g Joghurt, 100 g Buttermilch
  • 1 Schuss Orangensaft
  • Saft von 1 Limette
  • 1 TL Weißweinessig
  • ca. 500 ml Brühe (in meinem Fall Zitronengrasbrühe), alternativ geht natürlich auch feinster Gänsewein
  • Für die Salsa: 1 Granny Smith-Apfel
  • 1 paar Stücke Wassermelone
  • 1/2 Salatgurke
  • etwas frischer Koriander
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Limette

Zubereitung

1. Die Gurke schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch rasch mit etwas Limettensaft beträufeln und mit den übrigen Zutaten für das Lassi (bis auf die Brühe) im Mixer pürieren. Dann die Brühe (die Menge ist variabel!) hinzufügen. Abschmecken und kalt stellen.

2. Für die Salsa den Apfel waschen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett trocken rösten, bis sie zu duften beginnen. Die Gurke schälen, längs halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Das Gurkenfruchtfleisch ebenfalls in ca. 5 mm große Würfel schneiden. Koriander hacken. Alle Zutaten für die Salsa mit dem Olivenöl und dem Limettensaft in einer Schüssel vermischen, abschmecken.

3. Das Lassi in Gläser füllen und je 1 EL Salsa darauf geben. Unbedingt gut gekühlt servieren.

Kleiner Tipp: Das Rezept lässt sich natürlich auch prima als Suppe zweckentfremden (kalte Suppen hab ich allerdings in letzer Zeit genug gepostet).

Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus evtl. Kühlzeit)

Herrlich cremig: ★★★★★