Eigentlich habe ich ja gar keine Lust auf schlanke Kost, auch und erst Recht nicht nach den mit tausendundeins Köstlichkeiten angefüllten letzten Wochen. Trotzdem beginnt mein Bloggerjahr mit einer Single-Portion Salat, immerhin einem meiner Top 5-Wintersalate: Ein Teller voll mit knackigem Fenchel, aromatischen Blutorangen, knusprigen Mandeln und einem herrlich sämigen, fruchtig-herben Sanddorndressing. Seit gestern hänge ich wieder in der Provinz ab, just me and myself, eine Tatsache, die mir im Gegensatz zu diesem feinen Seelentröster nicht unbedingt schmeckt, die aber unervermeidlich ist. Job ist immer noch Job, und auch wenn mein Herz längst in Köln weilt, haben Körper und Geist nach wie vor dort ihren Dienst zu erfüllen, wo ich vor fast zwei Jahren hingezogen bin.

Als ich Sonntag Nacht nach wunderbar verschlunzten zweieinhalb Wochen Zweisamkeit zurück in meine eisgekühlte Göttinger Wohnung kam, fühlte sich das aber doch sehr seltsam an. Ich werde wohl ein paar Tage brauchen, die Heizung aufdrehen, die Großstadtallüren ablegen und den Kühlschrankinhalt aufstocken müssen, damit ich mich in diesem kleinen, beschaulichen, unaufgeregten Solo-Alltag wieder wohl fühlen kann. Und wollte ich das neue Jahr nicht ein wenig ruhiger angehen, mich in Arbeit vertiefen, das Lauftraining wieder aufnehmen, ein paar Bücher lesen, in Ruhe und nur für mich ein paar Rezepte ausprobieren, mich neuen Konzepten widmen, überhaupt: auch mal wieder alleine sein? Ach, immer diese Vorsätze, immer dieser Wunsch nach Lebensoptimierung und Veränderung und Fortschritt und innerer Ruhe.

Aber genau das (alles?) wird passieren, so viel ist sicher. Die Zeichen stehen auf Sturm und die Sterne günstig und der Teller, ha!, gerade in diesem Moment im rechten Licht.

Ich bin dann mal weg, mein Essen fotografieren. Wir sehen uns! Auf ein Neues! 2015 wird definitiv ein spannendes Jahr. 

 

Blutorangen-Fenchel-Salat mit Gewürzmandeln und Sanddorndressing 

Zutaten:

(für 2 Personen)

Salat:
2 Fenchelknollen, in dünne Scheiben geschnitten
2 Blutorangen
ein paar Blätter Friséesalat

Für die Mandeln:
ca. 40 Mandeln (nicht blanchiert)
1 EL Nussöl
je eine Prise Kreuzkümmel, Kardamom, Koriander, schwarzer Pfeffer, Nelke und Piment oder eine fertige bzw. selbst zusammen gestellte Gewürzmischung

Für das Sanddorndressing:
4 EL Sanddornmark
2 EL Olivenöl extra nativ
1 gehäufter TL Akazienhonig
Fleur de Sel, schwarzer Pfeffer aus der Mühle


Zubereitung:

1. Den Fenchel auf einer Mandoline oder mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden. Eine große Schüssel mit Eiswasser füllen und die Fenchelscheiben hineingeben. Für ca. 10 min. im kalten Wasser belassen. Abgießen und abtropfen lassen.

2. Für die Gewürzmandeln die Mandeln mit dem Öl sowie den Gewürzen gut vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 °C für ca. 7-8 Minuten goldbraun rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Für das Dressing in einer kleinen Schüssel das Sanddornmark mit dem Honig verquirlen, bis dieser sich aufgelöst hat. Das Öl nach und nach unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Die Blutorangen mit einem sehr scharfen Messer erst von der dicken Schale, dann von der weißen, bitteren Haut befreien. In Scheiben schneiden (wer mag, kann die Früchte auch filetieren).

5. Friséesalat, Fenchel- und Blutorangenscheiben auf Tellern anrichten. Den Salat mit den Mandeln bestreuen und mit dem Dressing beträufeln.

Schmeckt solo als fein-fruchtige Vorspeise oder zusammen mit gebratenen Garnelen oder gebackenem Ziegenkäse als leichtes Hauptgericht.