Zu guten Ideen lasse ich mich gern überreden. Auch wenn es bis zur Umsetzung manchmal etwas dauert.

Martin von Kochessenz machte mir schon im August mit seinen gefüllten Kohlrabi den Mund wässrig. Außerdem wusste ich nach einem Besuch im Landgasthof Scherrer, dass so eine gefüllte Kohlrübe eine geniale Sache ist.
Gut, da schwammen ja auch Langusten drin. Und es waren Könner am Werk. Aber diese Optik!!!
Rosa (oder lachsfarben??langustenfarben??).
Lindgrün.
Crème (Champagernsauce!).
Ich habe mich fast nicht getraut, dieses Kunstwerk anzuritzen.

Danach gab es lange keinen Kohlrabi nicht (doppelte Verneinung, verzeiht, aber meine bayrischen Wurzeln).

Der Nachbau verzögerte sich aus mehreren Gründen.
1. Ich hatte keine Langusten (eh klar!!).
2. Ich bin kein Könner (just pretending).
3. Ich hatte keine Zeit (siehe die September-Flaute. Poplige zwei Kommentare. Noch Fragen?).

Auch Martins Variante fiel aus, denn: Ich hatte keinen selbst gemachten Fischfond. Gründe siehe Punkt 2 und 3. Fond aus dem Glas kam nicht in Frage. Montag mittag Fischfond kochen leider auch nicht.

Gegen 13.30 Uhr habe ich kurzerhand alle Ambitionen über Bord geworfen, die Gemüsebrühe (die Gute natürlich) aus dem Schrank gezogen und mich an Barbaras Tipp mit den Fenchelsamen erinnert. Außerdem auch der restlichen Garnelen im TK.

Langusten hatte ich gerade nicht zur Hand. Und den Champagner schon kurz vor 12 Uhr weggesoffen (Sche-heeeerz!!)
Schmeckt aber sicher auch nüchtern, nehme ich an.

Gefüllter Kohlrabi

Zutaten

  • (pro Kopf)
    1 Kohlrabi, mittlere Größe
    5 Garnelen
    1 halbe Stange Lauch
    1/2 Knoblauchzehe
    2 Stengel frischer Estragon
    3 EL Crème fraîche
    1 Schluck Weißwein
    etwas Gemüsebrühe
    Salz, Zitronenpfeffer
    Fenchelsamen
    Piment

Zubereitung

1. Den /Die Kohlrabi ungeschält in Salzwasser ca. 30 Minuten kochen. Abschrecken und schälen. Einen Deckel abschneiden. Mit einem Kugelausstecher das Innere entfernen.

2. Während der Kohlrabi kocht, nicht Däumchen drehen, sondern die Garnelen-Lauch-Füllung zubereiten. Dazu die Garnelen waschen und trocken tupfen. Knoblauch fein hacken. Lauchstange putzen und in feine Ringe schneiden. Estragon fein hacken. In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und den Knoblauch anschwitzen. Garnelen und Lauch dazu geben und ca. 4-5 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Estragon dazugeben.

3. Die Garnelen und den Lauch aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Den Bodensatz mit Weisswein und Gemüsebrühe ablöschen und die Crème fraîche unterrühren. Auf die Hälfte reduzieren lassen. Mit Salz, Zitronenpfeffer, Piment und Fenchelsamen abschmecken. Vom Herd nehmen.

4. Die Garnelen-Lauch-Mischung mit einem Löffel in den ausgehöhlten Kohlrabi geben und sofort servieren.

Dazu gibt es: Knuspriges Baguette und einen Grauburgunder. Oder Champagner, wenn zur Hand.
;-)

Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus 30 Minuten Garzeit für den Kohlrabi)

Phänomenal, daher: 5 Sterne: ★★★★★

Ach so, ja, und danke, lieber Martin, für die Gebrauchsanweisung!!