Nun also doch (schon wieder) Pilze. Pfifferlinge, um genau zu sein. Was soll man machen? Sie sehen einfach so fantastisch aus, vor allem an den Marktständen, wo man nicht die großen, ausgefransten, latschigen Supermarkt-“Schwammerl” findet, sondern die kleinen, festen Pfifferlinge. Die mag ich am Liebsten und die sehen natürlich auf vieeeeel schöner aus. So unschuldig. So süß.

Darf man die eigentlich schon vernaschen??!
Oder macht man sich da strafbar?

Ich finde, jetzt nicht zuzugreifen wäre sträflich. Während ich mir gestern am Marktstand die Tüte füllen ließ,  schlugen die Ideen in meinem Kopf Salto Mortale. Was ich nicht alles damit machen könnte. Omelettes. Ragout. Zu Fisch. Zu Pasta.

Oder mit Knoblauch, Basilikum,  frischen Cocktailtomaten und ein paar Steinchampignons angebraten über einem schönen Blattsalat. Ich sag euch, DAS war gut!

Und deswegen gab es noch einen kleinen Extra-Teller mit etwas Hüttenkäse dazu. Auch lecker.

In jedem Fall sehr “g’schmackig” und so einfach, dass man hier auch kein Rezept posten muss.
Zubereitung: Frei nach Schnauze.