In der Küche bin ich ein Wolf. Oder halt, eigentlich vielmehr ein Fuchs. Gibt doch nichts Schöneres, als sich für zwei, drei Stündchen in seinen Bau zurückzuziehen und in aller Seelenruhe ein Lamm zu reißen an einem neuen Rezept zu tüfteln. Ihr wisst ja: Füchse sind gar keine Rudeltiere.

Seit ich allerdings an den Wochenenden wieder öfter für zwei, hin und wieder auch für einen Ausziehtisch voller Leute koche und der Herr der Schöpfung gerne mitmischen möchte, stelle ich meine Küchenklausur auf den Prüfstand. Wäre es nicht an der Zeit, auch mal den Löffel abzugeben? Oder zumindest: auszuleihen? Das helfende Handpaar hat immerhin schon Leber geputzt, Süßkartoffeln gebraten und Tomaten confiert. Wenn das so weitergeht, lasse ich ihn demnächst die Tamarillos jonglieren und mache es mir währenddessen mit meinem Drink gemütlich.

Allein den Einkauf, den hätt’ ich gerne weiterhin in meiner Hand. Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss.

 

Baumtomaten-Carpaccio mit Süßkartoffeln und Parmesan

Zutaten

  • 800 g Süßkartoffeln
  • Salz
  • 4 Baumtomaten
  • grobes Meersalz
  • 3 EL Kürbiskernöl
  • ein Stück Parmesan
    Meersalz, etwas Langpfeffer

Zubereitung

1. Die Kartoffeln abspülen und mit der Schale in Salzwasser ca. 20 min. garen, bis sie weich sind. Pellen, abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.

2. Die Baumtomaten abspülen. Mit kochendem Wasser übergießen, etwas abkühlen lassen und vorsichtig die Haut abziehen. Die Früchte ebenfalls in Scheiben schneiden.

3. Mit einem Käsehobel vorsichtig Späne vom Parmesan schneiden. Die Kartoffel- und Baumtomatenscheiben fächerförmig auf einem Teller anrichten und mit grobem Meersalz sowie einer Prise frisch gemörsertem Langpfeffer bestreuen. Mit Kürbiskernöl beträufeln und mit den Parmesanspänen bestreut servieren.

Das Rezept: Entstammt einer asbachuralten Brigitte-Ausgabe, Nr. leider verschludert, und ist mein Beitrag zum rundum-Kochbuch-Wettbewerb. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier.